ZUMBA
Während die Physiologie der Grund für Gewichtsverlust, Muskeldefintion und Körperveränderung sein mag, ist die Psychologie hinter ZUMBA Motivation und der primäre Faktor für ZUMBA Erfolg. Die Teilnehmer würden ohne die starke Psychologie keinen physiologischen Nutzen ziehen. Alle Fitness-Programme funktionieren — viele Teilnehmer sind aber nicht erfolgreich, da diese Programme nicht psychologisch dazu motivieren, aktiv und andauernd an ihnen teilzunehmen.

  • ZUMBA kombiniert energische und motivierende Musik mit einzigartigen Bewegungen und Kombinationen, die es dem ZUMBA-Teilnehmer ermöglichen, „Sorgen wegzutanzen“.
  • ZUMBA basiert auf dem Prinzip, dass ein Workout Spaß machen und einfach sein soll, damit Teilnehmer bei dem Fitness-Programm bleiben und ihre Gesundheit langfristig verbessern.
  • ZUMBA sprengt den üblichen Rahmen, da es Fitness zu einer Aktivität macht, die Spaß macht. Kein Fitness-Kurs zu dem man „gehen muss“, sondern zu dem man „gehen möchte“. ZUMBA-Teilnehmer sagen nicht „Ich sollte zum Workout gehen“, sie sagen „Ich kann’s nicht abwarten zum Workout zu gehen“.
  • Der Spaß-Faktor erhöht auch die Intensität einer Bewegung. Die Musik motiviert Teilnehmer dazu, die Bewegungen mit mehr Intensität auszuführen, im Gegensatz zu normalen Kniebeugen oder Oberkörper-Übungen.
  • ZUMBA ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist. ZUMBA ist ein „feel happy“ Workout, der dazu beiträgt, das Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Selbstbild zu verbessern.

ZUMBA Erfolg besteht darin, dass die Teilnehmer dabei bleiben weil sie Spaß haben, ohne zu realisieren, dass sie trainieren. Dann sehen sie psychologische und physiologische Resultate und der Zyklus geht weiter. Sie haben Spaß und sehen Resultate. Viele Athleten und Trainer sind der Meinung, dass die Ausübung eines Sports mindestens 60 % mental und nur 40% (oder weniger) körperlich ist.